Keine Ergebnisse gefunden

Ihre Suche ergab nicht.

Wir empfehlen Ihnen, Folgendes zu versuchen, damit Ihre Suche erfolgreich ist:

  • Prüfen Sie die Schreibweise Ihrer Stichwortsuche.
  • Verwenden Sie Synonyme für das von Ihnen eingegebene Schlüsselwort, z.B. "application" anstelle von "software".
  • Probieren Sie eine der unten angezeigten beliebten Suchen aus.
  • Neue Suche starten.
Beliebte Fragen
 

Erste Schritte mit Microservices

 

Microservices sind ein Architekturansatz zur Entwicklung moderner Software. Jede Kernfunktion oder jeder Service repräsentiert einen zugehörigen Geschäftskontext, der unabhängig erstellt und bereitgestellt wird. Microservices bieten Agilität bei der Anwendungsentwicklung und -verwaltung und stellen einen Kontrast zu dem monolithischen Ansatz bei der Entwicklung von Legacy-Software dar. Die Anwendungsmodernisierung ist heute gleichbedeutend mit Microservices.

Wenn Sie sich länger mit Microservices auseinandersetzen, werden Sie den Kontrast zu monolithischen Architekturen, Überlegungen zur Einführung der Microservices-Architektur, Kommunikationsmechanismen, die 12-Faktor-Bereitstellungsmethodik, Bereitstellung in Kubernetes, Datenpersistenz, Service-Mesh und Best Practices für das Entwerfen von Microservices erkennen.

Vorteile von Microservices

Vereinfachte Bereitstellung

Beschleunigen Sie die Time-to-Market für neue Funktionen, indem Sie kontinuierliche Integration und Bereitstellung bieten, die Blaue/Grüne Bereitstellungsmodelle für Services unterstützten.

Performance nach Bedarf skalieren

Skalieren Sie Servicecontainer oder Datenplattformen unabhängig pro Service, um die Anforderungen der jeweiligen Funktionen zu erfüllen.

Standardmäßig hochverfügbar

Ersetzen oder Deaktivieren Sie unabhängige Services, ohne die gesamte Anwendung zu beeinträchtigen. Einzelne Servicefehler werden so ordnungsgemäß durch Herabstufung des Dienstes gemeistert, anstatt die gesamte Anwendung zu unterbrechen

Erfahren Sie, wie Sie einen Microservice auf Oracle Cloud Infrastructure erstellen.

 

Multicloud- und Hybrid-Deployments

 

Multicloud- und Hybrid-Deployments

Mit Kubernetes und einem Service-Mesh können Microservices in einem Unternehmens-Data Center oder in einer Hybrid Cloud-Umgebung bereitgestellt werden, die eine Mischung aus Enterprise Data Center und OCI ist. Darüber hinaus werden mit Unterstützung für Kubernetes und Service-Mesh in anderen Public Clouds auch Multicloud-Deployments unterstützt. Best Practices werden in LiveLabs und Referenzarchitekturen ausgetauscht.

Vorteile der Oracle Converged Database

 

Vorteile der Oracle Converged Database

Ein wichtiger Aspekt bei datengesteuerten Microservices ist die Bereitstellung der Datenmanagementplattform zum Deployment einer Vielzahl von Datentypen, zur Unterstützung mehrerer Datenbanken in einem Container und zur Bereitstellung autonomer Verwaltungsfunktionen. Die autonome Datenbank von Oracle auf OCI ermöglicht ein einfaches Deployment zur Erstellung intelligenter datengesteuerter Microservices.

 

Vereinfachung der Microservices-Architektur mit Oracle

Vollständige und offene Plattform für Microservices

Für die Anwendungsmodernisierung müssen mehrere Technologien integriert werden, um die richtige Grundlage für Multicloud-Microservices zu schaffen. Mit Oracle LiveLabs erhalten Sie Zugang zu den Tools und Technologien von Oracle, um eine Vielzahl von Übungen und Workshops auszuführen. Diese Workshops zeigen, wie Sie ergänzend zu Oracle offene Technologien einsetzen, um einfachere Architekturen zu erstellen, die Bereitstellungsflexibilität bieten. Erstellen Sie Microservices in Oracle LiveLabs mit Cloud- und Hybridkomponenten, die in OCI, Autonomous Database, Helidon, Micronaut, Weblogic, Java, Docker, Kubernetes und Istio Service-Mesh in einem umfassenden Microservices-Plattform-Stack verfügbar sind. Es gibt mehrere Übungen, in denen Sie monolithische Unternehmensanwendungen modernisieren können, um den Einstieg in Ihre Microservices bzw. die allgemeine Nutzung dieser zu erleichtern.

Vollständige und offene Plattform für Microservices

Datengesteuerte Microservices mit Oracle Converged Database

In einer der Oracle LiveLabs wird eine Anwendung für die Bereitstellung von mobilen Nahrungsmitteln (GrabDish) erstellt, um die Einfachheit der Datenarchitektur mit einem modernen Entwicklungsstack hervorzuheben. Die Komplexität von Datenbanken für spezielle Zwecke, die traditionell als Lambda- und Kappa-Architekturen in der Branche verwendet werden (d. h. separate Systeme für relationale, Text-, räumliche, grafische und Messaging-Systeme) und die Einfachheit der Erstellung datengesteuerter Microservices mit der Oracle Converged Database werden miteinander verglichen. Die Übung richtet sich an Entwickler und Architekten, die neue Microservices entwickeln wollen. Außerdem hilft sie DBAs, die Rolle der Oracle Datenbank in Projekten zur Anwendungsmodernisierung in der Organisation zu verstehen. Autonomous Database, Kubernetes-Cluster mit Docker-Containern, Oracle AQ-Transaktionsnachrichten und Helidon, werden verwendet, um Java-, Node.js-, Python-Microservices mit relationalen, JSON-, räumlichen und Diagrammdaten anzuzeigen (Tracing und Monitoring Set-up mit Kiali, Jaeger, Prometheus und Grafana). Es werden Microservices-Muster wie Ereignisbeschaffung, CQRS und SAGAs dargestellt.

GrabDish-Microservices abrufen

Datengesteuerte Microservices mit Oracle Converged Database

Bausteine

Microservices bringen viele Technologien zusammen, damit diese harmonisch zusammenarbeiten. Diese Komponenten können verwaltete Cloud-Services auf OCI, APIs, die von einem Serviceprovider verfügbar sind, oder Anwendungs- und Infrastrukturkomponenten sein, die in einem Unternehmens-Data Center betrieben werden. Diese Seite präsentiert Ihnen die Bausteine, die Sie benötigen, um robuste und leistungsstarke Microservices-Architekturen zu erstellen.

Hybrid Cloud Services

Monitoring and Tracing

OCI Monitoring
OCI Logging

Microservices – Bedingungen

Serverless – Kein persistenter Status in einem Datenspeicher erforderlich, Aufgaben werden dynamisch ausgeführt, z.B. mit Lambda-Funktionen und API-Gateways

API-gesteuert – Microservices kommunizieren miteinander über REST-APIs – z.B. mit einem API-Gateway. Jeder Microservice verfügt über eine API-Definition

Asynchrone Microservices – Eine lose Kopplung wird mit asynchronem Messaging über Queues oder Streaming-Software erreicht – z. B. mit Oracle AQ oder Apache Kafka

Workflow-Aktionen – Geschäftsabläufe (mit Menschen in der Schleife), die auch Transaktionen mit langer Ausführungszeit repräsentieren – z.B. mit BPMN-Frameworks wie Camunda, Zeebe oder temporal.io flow

Automatisierter Workflow – Aufgaben, die als einfacher Workflow automatisiert (ohne Menschen in der Schleife) ausgeführt werden – z.B. mit Apache Airflow, Argo (CNCF)

Datengesteuerte – Datenarchitektur steigert den Verbrauch von Daten in der App für Vorgänge und Entscheidungsfindung – in der Regel mit einem persistenten Speicher, z.B. Oracle-konvergierte Datenbank oder mit Datenbanken, die spezielle Aufgaben haben

Cloud-native Anwendung, die vollständig für die Cloud entwickelt wurde – z. B. in der Cloud geboren, mit CNCF-Komponenten und OCI-Services

Hybrid-Cloud-Microservices – Arbeiten Sie über ein eigenes Data Center (Private Cloud) und eine Public Cloud hinweg – z. B. mit Kubernetes/Service Mesh, um Anwendungen in der eigenen Cloud und in der Public Cloud zu orchestrieren (Anwendungsfälle für Cloud-Bursting)

Multicloud-Microservices – Arbeiten Sie über mindestens zwei Public Clouds und ein eigenes Data Center (Private Cloud) – z. B. mit Kubernetes/Service-Mesh zur Koordination über mehrere Clouds hinweg (Risikominderung und Verhinderung einer Abhängigkeit von einer Public Cloud)

Microservice – Herausforderungen

Microservices sind zwar ein Synonym für Anwendungsmodernisierung und der Weg in die Zukunft für die gesamte Anwendungsentwicklung, aber es gibt einige Überlegungen, die den Weg zu Microservices-Architekturen effizienter machen.

  • Auswahl der Anzahl unabhängiger Microservices für eine Anwendung – Ein Deployment von Microservices wird komplex, wenn Tausende von Microservices bereitgestellt werden und gemeinsam funktionieren müssen, obwohl der Kontext jedes Service sehr klein ist. Die Erfahrung zeigt, dass der Übergang zu Microservices die versprochenen Vorteile besser erfüllt, wenn 20-50 Microservices mit den richtigen Rahmenbedingungen identifiziert werden.
  • Die Implementierung von Transaktionen über Microservice-Grenzen hinweg war eine Herausforderung bei den XA-Transaktionen (in einigen Fällen synchrone und leistungsbeschränkende Transaktionen), und asynchrone SAGAs haben sich als leistungsfähiger und robuster erwiesen. Diese werden durch Unterstützung in der konvergierten Oracle Datenbank weiter vereinfacht werden.
  • Die Notwendigkeit einer losen Kopplung zwischen Microservices stellt eine Herausforderung bei der Verwendung synchroner REST-API-Dienste dar, und Messaging-/Warteschlangensysteme machen diese Kommunikation asynchron und skalierbarer bei der Bereitstellung von Anwendungen in einer Hybrid-Cloud-Umgebung.
  • Das Tracing und die Beobachtbarkeit sind jedoch nicht nur auf der Anwendungsebene oder der Mid-Tier wichtig, sondern auch auf der Datenebene – für ein ganzheitliches End-to-End-Deployment und die Unterstützung von Microservices-Architekturen. Tools und Analyseintegrationen beginnen gerade erst, diesen wichtigen Aspekt für hybride Implementierungen zu berücksichtigen.

Erfolgsgeschichten mit Microservices